Schwächephase wurde zum Verhängnis

06.11.21 15:30 Uhr in Brunnen Sporthalle
Männer 3. Liga
HSG Mythen-Shooters - Handball Emmen
21:24 (12:10)

Die zweite Herrenmannschaft der HSG Mythen-Shooters bleibt auch nach vier Partien punktelos, obschon sie es am Samstag durchaus verstand, gegen den neuen Leader Handball Emmen absolut mitzuhalten. Am Ende entschied eine 15-minütige Schwächephase dieses Spiel zu Ungunsten der Schwyzer.

Einbruch nach der Pause
Schon in der Woche davor hatten die Shooters mit Altdorf ein Spitzenteam zu fordern gewusst, lagen zur Pause gar in Front und mussten sich am Ende nur knapp geschlagen geben.
Auch gegen Handball Emmen, dem bis vor dem Spiel einzigen noch ungeschlagenen Team der Gruppe, lagen die Schwyzer zur Pause in Führung. Es war dies durchaus ein gerechtfertigter Lohn für eine starke Darbietung, welche die Einheimischen in der Brunner Sporthalle während den ersten 30 Minuten boten. So nutzten die Shooters im Vergleich zu vorangegangenen Auftritten diesmal mit Ausnahme der Startphase ihre Torgelegenheiten konsequent und bestachen überdies mit einer kompakten Deckung.
Weil unmittelbar nach Wiederbeginn aber eine veritable Schwächephase folgte, aus welcher die Shooters bis zur 45. Minute nicht mehr herausfanden, sahen sich die Schwyzer plötzlich schnell auf der Verliererstrasse wieder. In jener Periode, in welcher auf Shooters-Seite weder in der Offensive noch in der Abwehr richtig etwas funktionieren wollte, verwandelte Emmen seinen Pausenrückstand in eine komfortable 20:14-Führung. Es sprach anschliessend für die Moral der Shooters, dass sie in der Schlussviertelstunde doch noch einmal den Tritt fanden und es dadurch gar schafften, sich noch einmal ins Spiel zurückzukämpfen. Letztlich aber erwies sich die nach der Pause eingehandelte Hypothek als zu hoch.

Nächste Woche wieder gegen Spitzenteam
Nicht zum ersten Mal in der laufenden Spielzeit brachten sich die 3. Liga-Herren durch eine Schwächephase zu einem Teil auch selber um Punkte und verpassten es so, sich für eine insgesamt durchaus ordentliche Leistung zu belohnen. So müssen sich die Schwyzer auch nach vier Liga-Spielen immer noch aufs erste Erfolgserlebnis in der Meisterschaft gedulden. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich ihnen am kommenden Samstag in einem Gastspiel beim HC Malters. Die Luzerner belegen derzeit den zweiten Tabellenplatz, womit auch in der nächsten Runde ein Gegner aus der Spitzengruppe der Rangliste auf die Shooters warten wird. Dass diese aber gegen solche Kontrahenten durchaus mitzuhalten vermögen, haben sie am vergangenen Samstag nicht das erste Mal in der laufenden Spielzeit unter Beweis gestellt.
Die Aufstellung:
Betschart/Nauer; Annen (4), Heinzer (1), Kraft (3), Langenegger P. (2), Langenegger S. (2), Schelbert, Steiner (3), Strüby, Ulrich (1), Z’graggen, Zehnder (2), Zgraggen (3).