MU19I-Junioren starteten mit einem Sieg

07.09.19 17:30 Uhr in Aarau Schachen
Junioren U19 Inter
HSC Suhr Aarau - SG Muotathal/Mythen-Shooters
28:34 (15:18)

mg. Die MU19-Junioren der SG Muotathal/Mythen-Shooters wollten nach dem Abstieg Ende letzte Saison in die Inter-Klasse die Meisterschaft mit einem Sieg eröffnen. Fürs erste Spiel reisten sie zum HSC Suhr Aarau.
Der Start gelang den Muotathalern dann auch sehr gut und nach fünf gespielten Minuten lagen sie schon mit 5:1 in Front. Bis zur 18. Spielminute konnten sie dann sogar auf 13:6 davonziehen, doch zogen sie dann eine Schwächephase ein und der Vorsprung schmolz bis auf 14:12. Bis zur Pause pendelte sich der Vorsprung dann bei diesen zwei bis drei Toren ein und bei Stand von 18:15 aus Sicht der SG wurden dann die Seiten gewechselt.
Auch der Start in den zweiten Umgang gelang dem Team vom Trainerduo Betschart/Gwerder sehr gut. In der 44. Minute betrug der Vorsprung neun Tore (28:19). Doch leider spielte die SG dann wieder nicht mit letzter Konsequenz und sie hat wieder Vorsprung eingebüsst. Doch der Sieg war nie in Gefahr, alle Spieler kamen zu genügend Einsatzzeit und am Ende konnten die Shooters ihr erstes Meisterschaftsspiel in dieser neuen Saison mit 34:28 gewinnen.
Im Angriff konnte die SG gute Torchancen und Wurfpositionen herausspielen, doch in der Chancenauswertung gibt es noch Verbesserungspotential. Im Rückzugverhalten war man zum Teil noch etwas zu langsam und hat so zu viele Tore über schnelles Anspiel oder die zweite Welle erhalten, denn Suhr hatte schnelle und wendige Spieler mit starkem 1:1 Verhalten. Dieses Mal hat es die Leistungseinbrüche noch vertragen, aber für die nächsten Spiele muss die starke Leistung über 60 Minuten konsequenter durchgezogen werden. Bereits am nächsten Samstag geht es für die MU19I-Junioren weiter. Zu Hause in der Mehrzweckhalle treffen sie um 12:30 auf die HSG Aargau Ost.

Telegramm:
HSC Suhr Aarau – SG Muotathal/Mythen-Shooters 28:34 (15:18)
Aarau Schachen – 57 Zuschauer – SR: Bächli/Sejdaj
SG Muotathal/Mythen-Shooters: Camenzind Laurin (11 Paraden); Büeler Sandro (2), Gwerder Fabio (2), Gwerder Mike (2), Heinzer Noah (7/3), Imhof Micha, Nauer Kevin (3), Schelbert Kilian (6/1), Schelbert Patrik (4), Steiner Sandro, Ziswiler Yannis (8).