Wieder ein Krimi

18.01.20 14:00 Uhr in Kreuzlingen Egelsee
Juniorinnen U14 Inter Abstiegsrunde
HSC Kreuzlingen - HSG Mythen-Shooters
18:19 (7:9)

Die U14-Juniorinnen der HSG Mythen-Shooters siegten am Samstag auch in ihrem zweiten Spiel in der Inter-Klasse. Wieder entschied am Ende ein einziges Tor zu Gunsten der Schwyzer Spielgemeinschaft.

Für schwache Chancenverwertung beinahe bestraft
Sechs Tage waren seit dem Inter-Auftakt für die U14-Juniorinnen vergangen, als sie am Samstag mit dem Zug die Reise nach Kreuzlingen zum nächsten Spiel in der neuen Liga in Angriff nahmen. Beim allerersten Auftritt in der Inter-Klasse lieferten sich die Shooters mit der SG Uzwil/Gossau ein spannendes Duell, das sie letztlich mit 22:21 für sich entscheiden konnten.
Auch in Kreuzlingen standen die Schwyzerinnen am Ende mit einem Tor mehr da. Es hätte allerdings auch ein deutlicheres Ergebnis werden können. Erwies sich in der Vorwoche Gegner Uzwil/Gossau noch absolut als ein Widersacher auf Augenhöhe, der den Schwyzerinnen das Leben entsprechend schwermachte, so war es am vergangenen Samstag zu einem Teil auch den Shooters selbst zuzuschreiben, dass sie den Sieg nicht früher in trockene Tücher brachten. Der HSC Kreuzlingen wies wohl durchaus seine Qualitäten auf, doch waren es auch die vielen vergebenen Tormöglichkeiten der Schwyzerinnen, die eine ausgeglichene Partie überhaupt erst möglich machten. Die in der Offensive eigentlich durchaus mit guter Laufarbeit und schönen Täuschungen agierenden Gästen belohnten sich so zu selten für diese eigentlich gelungenen Aktionen. Immerhin verdienten sich die Shooters für ihre Abwehrleistung gute Noten. Insbesondere nach einer vorgenommenen Umstellung vom 6:0 auf ein 5:1-System funktionierte die Schwyzer Defensive einwandfrei. Das alleine war aber zu wenig, um sich jemals ein sicheres Polster herauszuarbeiten. So lagen die Gäste bis auf zwei Ausnahmen nie höher als mit zwei Treffern in Front, mussten in der zweiten Halbzeit gar mehrere Male einen Rückstand hinnehmen. Die entscheidenden Tore gelangen den Schwyzerinnen letztlich mit einem 3:0-Lauf, dank welchem sie ein 16:17 in eine 19:17-Führung verwandeln konnten. Der letzte Treffer gelang den Gästen dabei bereits sieben Minuten vor der Sirene. Weil sich danach beide Teams zu viele Fehler in der Offensive leisteten, blieb die bis zum Ende anhaltende Schwyzer Torflaute schliesslich ohne Folgen.

Die beiden Punkte mitnehmen
So durften die Shooters am Ende doch wieder jubeln. Jubeln über zwei weitere Punkte in der Inter-Klasse und den nun schon insgesamt zwölften Sieg im zwölften Spiel. Das ist am Ende das, was zählt und dieses weitere Punktepaar wird dem Inter-Neuling niemand mehr nehmen können. Gleichwohl hat die Partie vom Samstag auch aufgezeigt, dass noch Luft nach oben vorhanden ist. Gerade in der Chancenverwertung werden sich die Schwyzerinnen schnell wieder steigern müssen, um weiter auf der Siegerstasse fahren zu können. Denn schon am kommenden Sonntag wartet mit dem aktuellen Tabellenführer SG Zürisee, der bereits in der Vorrunde in der Inter-Klasse agierte und dabei die Finalrunde nur knapp verpasste, ein echter Gradmesser auf die Shooters.
Die Aufstellung:
Dénes/Gisler; Bürgi, Iten, Jäggi, Kenel, Montalta, Ottinger, Pivarciova, Reichmuth, Rickenbach, Schobinger.