Wichtiger Shooters-Sieg

19.11.17 18:15 Uhr in Brunnen Sporthalle
Männer 3. Liga
HSG Mythen-Shooters - BSV Borba Luzern
28:21 (15:8)

Im Duell mit dem Tabellenletzten BSV Borba Luzern kam das Herren-Fanionteam der HSG Mythen-Shooters zu zwei wichtigen Punkten und vermochte sich dadurch seinerseits etwas vom Tabellenkeller zu lösen. Der Sieg war der verdiente Lohn für eine insgesamt zufriedenstellende Darbietung.

Shooters-Sieg nie gefährdet
Als Tabellenvorletzter stiegen die Schwyzer in die Partie gegen Borba Luzern, dem einzigen Team, das vor Spielbeginn noch hinter ihnen klassiert war. Nur die bessere Tordifferenz trennte die Shooters noch vom letzten Tabellenplatz. Eine Niederlage hätte also den Sturz auf eben diesen Rang zur Folge gehabt.
Dieses Szenario aber stand am Sonntagabend in der Brunner Sporthalle nie zur Debatte. Trotz eines dezimierten Kaders hatten die Gastgeber das Geschehen stets unter Kontrolle und steuerten so bald auf ungefährdete Art und Weise ihrem zweiten Saisonsieg entgegen. Hervorzuheben waren auf dem Weg zu diesem Erfolgserlebnis die ansprechenden Leistungen der drei eingesetzten Torhüter, von Nachwuchs-Spieler Jan Roos sowie dem eingesprungenen 4. Liga-Akteur Niki Kljajic.
Letztlich aber war es ein Sieg des Kollektivs, wie auch die ausgeglichene Torschützenliste zu belegen vermochte. Dass der Auftritt nicht immer glanzvoll war und die Schwyzer in einigen Phasen nicht vertuschen konnten, dass ihnen ab und an noch die taktische Cleverness abgeht, zeigt zwar, dass auch nach diesem Erfolg noch eine Menge Arbeit im Shooters-Lager zu verrichten sein wird. Bekanntlich zählen am Ende aber vor allem die Punkte, von denen die Shooters nun wieder zwei mehr auf ihrem Konto haben. Ein Fakt, dem nach der missglückten ersten Saisonphase umso mehr Bedeutung zukommt.

Sprung in der Tabelle
Damit hat sich das Herren-Fanionteam in der Rangliste der Zehner-Gruppe auf Rang 7 verbessert. Den bis vor der Partie gegen Borba belegten vorletzten Platz gaben die Shooters an Handball Emmen b ab. Bei den Luzernern, die aktuell ebenfalls vier Punkte auf ihrem Konto haben, dafür aber sieben Partien und damit zwei Spiele mehr als die Shooters benötigten, gastieren die Schwyzer bei ihrem nächsten Auftritt vom 2. Dezember. Mit dem Selbstvertrauen des wichtigen Sieges und insgesamt zufriedenstellenden Auftritts aus dem Borba-Spiel im Rücken werden die Shooters dort die nächsten Punkte anstreben. Um in der Tabelle einen weiteren Schritt in die obere Richtung tätigen zu können.
Die Aufstellung:
Achermann/Betschart M./Derler; Annen (1), Betschart R., Betschart T. (2), Dürrenmatt (2), Henseler L. (8/3), Henseler M. (2), Kljajic (3/1), Roos (4), Staub (3), Weber Li. (2), Weber Lu. (1).