Knappe Niederlage trotz gutem Kampf

10.04.22 14:15 Uhr in Goldau Berufsbildungszentrum (BBZG)
Frauen 2. Liga
HSG Mythen-Shooters - SG Oberwil *
26:28 (13:16)

Lange Zeit durften die 2. Liga-Damen der HSG Mythen-Shooters am Sonntag auf ihren zweiten Sieg in Folge hoffen. Trotz gutem Kampf verpassten sie diesen letztlich aber knapp.

Bis in die Schlussphase mitgehalten
Schon im Hinspiel, als die Shooters mit einem deutlich schmaleren und zudem wild zusammengewürfelten Kader auskommen mussten, vermochten sie Gegner SG Oberwil zumindest in der ersten Halbzeit zu ärgern. Erst nach der Pause konnten die Baslerinnen beim 34:27-Sieg entscheidend davonziehen.
Im neuerlichen Duell dieser beiden Teams vom Sonntag in der BBZG-Halle erwiesen sich die Shooters zunächst gar als das spielbestimmende Team, nicht unverdient lagen sie nach einer starken Startphase mit 7:3 in Front und schienen so durchaus auf den zweiten Sieg in Folge – in der Woche davor waren die Shooters schon in Hochdorf zu einem tollen 33:31-Erfolg gelangt – schielen zu dürfen. Erst als auch der Gegner besser ins Spiel fand und sich zudem auf Shooters-Seite die Fehler zu häufen begannen, wurde die Partie ausgeglichener. Bis zur 18. Minute war das komplette Shooters-Polster aufgebraucht. Mit Anspielen auf ihre starke Kreisspielerin fanden die Gäste nun ein langfristiges Rezept, um die Shooters-Abwehr immer wieder zu überwinden. Auf der anderen Seite versuchten auch die Einheimischen immer wieder auf diese Art zu ihren Torerfolgen zu gelangen, was jedoch weitaus weniger häufig von Erfolg gekrönt war als auf Seiten der Baslerinnen. So konnten diese bis zur Pause auf drei Tore davonziehen. Weil den Shooters in kämpferischer Hinsicht aber nie etwas vorzuwerfen war, hielten sie sich hartnäckig in der Partie, liessen zunächst den Rückstand nie höher anwachsen und signalisierten spätestens mit dem nicht unverdienten Ausgleich zum 22:22 knapp acht Minuten vor der Sirene, dass mit ihnen nach wie vor zu rechnen ist. Zwei weitere Male gelang den Shooters in der Folge das Tor zum Remis, schliesslich aber setzte sich die Routine des Gegners dann doch durch. Während dieser in der spannenden Schlussphase kühlen Kopf bewahrte, leisteten sich die Gastgeberinnen dort den einen oder anderen Fehler zu viel.

Nach Ostern wartet der Tabellenführer
Auch wenn die 2. Liga-Damen so den zweiten Sieg in Folge verpassten, so darf diese Partie durchaus als Beleg für den zuletzt erkennbaren Aufwärtstrend der Schwyzerinnen beigezogen werden. Insbesondere für ihren kämpferischen Auftritt verdienten sich die Shooters am Sonntag gute Noten.
Ein solcher wird auch im nächsten Spiel bestimmt wieder nötig sein. Nach dem spielfreien Osterwochenende wartet am 23. April die Heimpartie gegen Leader Frick. Die in der Rückrunde noch ungeschlagenen Aargauerinnen bewegen sich mit derzeit mindestens fünf Punkte Vorsprung auf die weitere Konkurrenz in grossen Schritten Richtung 1. Liga. Im Hinspiel fügten sie den Shooters, die damals allerdings mit einem arg dezimierten Kader auskommen mussten, die mit Abstand höchste Saisonniederlage zu (13:44).
Die Aufstellung:
Petrovic/Kamer; Annen, Birrer, Camenzind, Frisullo, Gnos, Gwerder, Heinzer A., Heinzer J., Torelli.