Hauchdünn am Punktgewinn vorbei

30.10.21 15:30 Uhr in Malters Oberei
Juniorinnen U16 Promotion
SG Malters/Emmen ° - HSG Mythen-Shooters
26:25 (11:13)

Die Shooters U16-Juniorinnen haben es am Samstag bei ihrem ersten Auftritt seit fünf Wochen ganz knapp verpasst, wieder zum Punkten zurückzukehren.

Ein zu inkonstanter Auftritt
Am 25. September standen die Shooters das bis dato letzte Mal im Einsatz und kassierten dort beim aktuellen Tabellenführer Hochdorf im dritten Saisonspiel die erste Niederlage, die mit 16:29 etwas gar deutlich ausfiel.
Derart klare Verhältnisse herrschten am vergangenen Samstag in der Malterser Oberei-Halle nie. Den Schwyzerinnen gelang in ihrem ersten Ernstkampf nach der langen Pause zwar sogleich ein Traumstart (3:0 nach zwei Minuten) und sie vermittelten zunächst auch in den darauffolgenden Minuten sowohl mit einer kompakten Defensive als auch durch schönes Zusammenspiel im Angriff einen überzeugenden Eindruck. Weil nach zehn Minuten aber ein erster Einbruch folgte und sich die Shooters fortan während einer Phase zu oft mit hektischen Abschlüssen aus ungeeigneten Positionen versuchten, brachten sie sich damit zu einem Teil auch selber um die Früchte ihrer starken Arbeit aus der Startphase.
Diese Hektik aus dem Angriffsspiel brachten die Shooters in der Endabrechnung zu selten aus ihrer Darbietung. Gleichwohl deuteten die Schwyzerinnen auch immer wieder an, dass sie durchaus zu mehr in der Lage wären, wie die teilweise druckvoll und schön herausgespielten Tore belegten. Das war letztlich aber zu wenig, um am Ende über Punkte zu jubeln zu können. Zumal die Schwyzerinnen auch in der Abwehr, wo sie von der Muotathaler U14-Torhüterin Heinzer tatkräftige Unterstützung erhielten, zu inkonstant agierten. Phasenweise zeigten sich die Shooters dort durchaus kompakt und sicher, doch gab es auch hier (zu häufige) Perioden, in der sich die Schwyzerinnen einige Unzulänglichkeiten leisteten. Zu oft kamen die Luzerner Schützinnen so ohne wirkliche Gegenwehr zu Torgelegenheiten aus besten Abschlusspositionen.
Die sich durch Abwehr und Angriff und über die komplette Spielzeit hinweg ziehende Inkonstanz war in der Endabrechnung schliesslich ausschlaggebend, dass die Shooters nach Spielschluss hauchdünn ohne Punkte dastanden.

Nächster Gegner auf Augenhöhe wartet
Die Korrektur für die klare Niederlage aus dem vorhergegangenen Auftritt ist den Shooters damit misslungen. Die nächste Gelegenheit dafür bietet sich ihnen allerdings bereits am kommenden Sonntag. Gut möglich, dass es auch dann zu einem höchst ausgeglichenen Spiel kommen wird. Wie die SG Malters/Emmen vor dem Direktduell vom letzten Samstag wird auch der bevorstehende Gegner Willisau als direkter Tabellennachbar den Shooters gegenüberstehen. Gelingt es den Schwyzerinnen dort, wieder mehr Konstanz in ihr Spiel zu bringen, dürften Punkte durchaus in Reichweite liegen, nimmt man die aktuelle Tabelle als Massstab.
Die Aufstellung:
Heinzer; Attolini, Baumann, Hutter, Jäggi, Montalta, Pivarciova, Schobinger, Schuler, Ulrich.