Finaler Akt im Abstiegskampf startet am Sonntag

08.05.22 17:00 Uhr in Volketswil Gries
Männer 2. Liga
SG Volketswil/Witikon - HSG Mythen-Shooters

Der Abstiegskrimi ist für die erste Herrenmannschaft der HSG Mythen-Shooters noch immer nicht zu Ende. Nach Platz 11 in der regulären Meisterschaftsphase müssen die Schwyzer für den Ligaerhalt nun den Umweg über die Abstiegsbarrage nehmen. Der Startschuss in diese allerletzte Chance auf den Klassenverbleib fällt am Sonntag.

Volketswil/Witikon und Vaud als Gegner
Der Kampf um eines der letzten 2. Liga-Tickets für die kommende Saison wird knüppelhart: In einer Dreiergruppe, die als Einfachrunde (je ein Heim- und Auswärtsspiel) durchgeführt wird, reicht nur der Gruppensieg, um sich den Ligaerhalt zu sichern. Die insgesamt zwei Abstiegsrundengruppen setzen sich aus Teams zusammen, die in ihrer Hauptrunde den vorletzten Platz belegt hatten.
Aufgrund des knallharten Modus ist es gut möglich, dass zwei Vollerfolge benötigt werden, um auch in der neuen Spielzeit in der 2. Liga auflaufen zu können. Den ersten Sieg und damit auch den ersten Schritt zum Klassenverbleib wollen sich die Shooters am Sonntag bei der SG Volketswil/Witikon sichern. Die Zürcher beendeten ihre Hauptrundengruppe ebenfalls auf Rang 11, auch die Punkteausbeute war mit elf Zählern aus 22 Spielen fast identisch mit jener der Shooters (zehn Punkte).
Die Shooters-Abstiegspool wird komplettiert von der SG Vaud La Côte. Die Westschweizer bestritten in der Hauptrunde nur 18 Spiele, aus welchen sie acht Punkte einfuhren.
Gegen das Team aus dem Kanton Waadt treten die Shooters am 22. Mai in Goldau an.

Trainer nach jüngstem Auftritt optimistisch
Dass die Shooters den Gang in die Abstiegsbarrage nehmen müssen, steht erst seit vergangenem Wochenende fest. Durch die Niederlage im letzten Spiel der regulären Saisonphase entschied sich das gegen den TV Muri ausgetragene Fernduell um den direkten Ligaerhalt gegen die Schwyzer Spielgemeinschaft. Trainer Adolf Ulrich sah nach dem 27:32 in Stans dennoch Positives: «Die Einstellung und der Wille stimmten. Hätten wir das immer so an den Tag gelegt, wären wir nicht dort, wo wir nun stehen», war der Trainer überzeugt. Entsprechend blickte er auch den nun bevorstehenden Abstiegsspielen positiv entgegen: «Wenn die Spieler in den beiden entscheidenden Spielen mit der gleichen Einstellung antreten, sollte der Ligaerhalt zu schaffen sein», meinte Ulrich nach dem Stans-Spiel. Bleibt zu hoffen, dass er recht behält.

Foto: Andy Scherrer / topsportfotografie.ch